steinbanner

LRS (Lese-Rechtschreibe-Störung) früher als Legasthenie bezeichnet, kann durch einen Test beim Schulpsychologischen Dienst ermittelt werden.

"Wenn die Lese-Rechtschreibeleistung nicht der kognitiven Leistungsfähigkeit des Kindes entspricht, spricht man von einer LRS."

Eine Dyslexie ist dann gegeben, wenn neben der LRS noch andere Bereiche der Leistungsfähigkeit betroffen sind.

 

Die Therapie bei einer LRS ist individuell und wichtig.

 

Folgende Problemfelder können Ursachen für eine LRS sein:

Genetische Disposition, Wahrnehmung und Verarbeitung von visuellen Informationen, Wahrnehmung und Verarbeitung von akustischen Informationen, Intelligenz, Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Umweltfaktoren.

Das genaue Erfassen des zu Grunde liegende Problems und die richtige Unterstützung der Betroffenen, schützt sie vor den Folgeproblemen einer Lese-Rechtschreibe-Störung, wie zum Beispiel; 

- Misserfolg 

- Mangelndes Selbstwertgefühl

- Angst/Prüfungsangst

- Demotivation/sinkende Leistungsbereitschaft

- Körperliche Probleme

- Depression

- Verhaltensstörung

 

Ich arbeite Individuell und  Ressourcenorientiert mit den LRS Betroffenen. Wir erarbeiten gemeinsam Strategien, um den Schulalltag und die Hausaufgaben besser meistern zu können.

Strategien die den Kindern helfen, sich selbst zu helfen.

 

 

Gerne helfe ich Ihnen und Ihrem Kind. Ich freue mich auf Ihren Anruf.

 

Tel. 079 362 55 38

 

 

www.verband-dyslexie.ch

 

 

© 2013 lerntherapie-aliberti.ch